Westfalensportstiftung

Termine

22.03.22, 19:00 Uhr

Kreisjugendtag

25.04.22, 19:00 Uhr

Kreistag

UFC Paderborn Westfalenpokalsieger

FORZA UFC! FORZA UFC! FORZA UFC!"

So klangen die Gesänge nach der Siegerehrung, die aber nicht vom hochgehandelten Favoriten UFC Münster kamen, sondern vom UFC Paderborn, einer begeisternd aufspielenden Mannschaft aus der FUTSAL-WESTFALENLIGA (aktueller Tabellenvierter der Staffel Ost), die absolut überzeugend und verdient den ersten großen Titel ihrer Vereinsgeschichte gewann und sich somit als FUTSAL-WESTFALENPOKALSIEGER 2014/15 in die Geschichtsbücher einträgt.

In zwei Gütersloher Hallen wurde der bisher größte und heißeste Verbandspokal des Landes ausgetragen. In einer 6er sowie 7er Gruppe kämpften 13 Teams um die 8 Plätze im Viertelfinale. Als große Überraschung verpasste der aktuelle Tabellenführer der Staffel Ost und gleichzeitig Gastgeber von den Futsal Freakz Gütersloh den Einzug ins Viertelfinale. Gleichermaßen überraschend musste neben ihrer zweiten Mannschaft auch die Regionalligamannschaft aus Sennestadt (die allerdings mit sehr begrenztem Kader angereist waren) schon nach der Gruppenphase die Segel streichen. Zudem schaute auch der aktuelle Tabellenzweite der Staffel West aus Lotte (der mit seiner zweiten Reihe angereist war) ohne Punktgewinn nach der Gruppenphase zu.

In einem gelungenem Wettbewerb ging es dann ab dem Viertelfinale heiß her, denn ab hieran hieß es "Alles oder Nichts":

Im ersten Viertelfinale traf der Turnierfavorit vom UFC Münster auf den FC Newcomer Lengerich. Überraschenderweise hielten die Lengericher über die gesamte Spielzeit mit und der UFC Münster hatte einige Probleme mit den freiaufspielenden Lengerichern, so dass sich auf beiden Seiten Einschussmöglichkeiten boten. Eine Minute vor Schluss sah dann alles nach einem 0:0 Unentschieden mit anschließendem 6-Meter-Schießen aus. Doch dieses wollte der UFC Münster unbedingt umgehen und schickte in der letzten Minute seinen Flying Goalkeeper auf´s Feld. Und tatsächlich, nach ruhigem und geduldigen Spiel in der letzten Spielminute kamen die Münsteraner 12 Sekunden vor Schluss ein letztes Mal gefährlich vor das Lengericher Tor und verwandelten zum entscheidenden 1:0.

Im zweiten Viertelfinale traf der Überraschungszweite der Gruppe B, die Black Panthers Brackwede II auf den Dritten der Gruppe A von Sparta Paderborn. In einer engen Partie konnten sich die Black Panthers II gegen die schon in der Gruppenphase gut aufspielenden Paderborner Spartaner knapp mit 2:1 durchsetzen und sich über den Einzug ins Halbfinale freuen.

Im dritten Viertelfinale trafen die beiden Novakovic-Teams von den Black Panhters Brackwede I und dem UFC Bielefeld aufeinander. Die Black Panthers hatten über weite Strecken mehr vom Spiel und scheiterten mehrfach am in diesem Spiel gut agierenden Keeper vom UFC Bielefeld. Gleichzeitig kam auch der UFC zu der ein oder anderen guten Gelegenheit durch vereinzelte Kontersituation. Doch schlussendlich erzielten die Black Panthers gut zwei Minuten vor Schluss das nicht unverdiente 1:0, so dass sie neben ihrer Zweitvertretung ebenfalls das Halbfinale erreichten.

Im letzten Viertelfinale trafen dann die in der Gruppe unbesiegten Futsaler vom UFC Paderborn auf Futsal 61 Lüdenscheid. Eine anfänglich ausgeglichene Partie nahm ihren Lauf als Lüdenscheid nicht nur anfing mit dem Schiedsrichter, sondern auch mit sich selbst zu hadern. Dies nutzen die Futsaler vom UFC Paderborn eiskalt aus und gewannen das Spiel am Ende mit 6:1.

Nun kam es im ersten Halbfinale zum Duell zwischen dem UFC Münster und den Black Panthers II. Die Black Panthers zeigten von Beginn an, dass sie nicht umsonst im Halbfinale dieses Verbandpokales standen, denn hielten sie gut mit und es ergab sich eine ausgeglichene Partie gegen den aktuellen Regionalligaspitzenreiter aus Münster. Der UFC Münster sah sich gezwungen, den Flying Goalie zu bringen, um durch die gute Defensive der Brackweder durchzukommen. Doch ging dies beinahe schief, denn ergaben sich für die Brackweder beim Stande von 0:0 drei Möglichkeiten auf das leere Tor der Münsteraner, die allesamt knapp verfehlt wurden. Auf der anderen Seite war es Christoph Rüschenpöhler, der als Fyling Goalkeeper kurz vor dem Ende das entscheidende 1:0 für Münster erzielte und somit den Einzug des Favoriten in das Finale sicherte.

Im zweiten Halbfinale trafen dann die Black Panthers Brackwede auf den UFC Paderborn. Auch hier entwickelte sich in den ersten Minuten eine offene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach zwei von den Black Panthers offensichtlich bemängelten Entscheidungen der Schiedsrichter stand es auf einmal 0:2 für Paderborn. Die Black Panthers kamen nun aus ihrem Konzept während der UFC Paderborn gnadenlos mit Tempogegenstößen die Entscheidung suchte und diese schlussendlich auch fand. Mit vier weiteren schnell ausgespielten Kontern schlugen sie die Black Panthers Brackwede mit 6:0 und flogen somit regelrecht ins Finale.

Der dritte Platz entschied sich dann nach Anfrage der beiden beteiligten Teams (Black Panthers Brackwede I und Black Panthers Brackwede II) im 6-Meter-Schießen. Die Black Panthers Brackwede I entschieden dies mit 7:6 für sich und belegten somit den dritten Platz.

Dann kam es zum großen Finale des diesjährigen FUTSAL-WESTFALENPOKALS zwischen den beiden Universitäts-Futsal-Clubs aus Münster und Paderborn: Die Münsteraner, die sich bis hierhin schwer taten trafen auf eine Paderborner Truppe, die ihnen absolut Paroli bieten konnte und schlussendlich die Münsteraner in ihre Schranken wies. So gingen sie nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Danach setzte Münster wie in fast allen anderen Spielen wieder ihren Flying Goalie ein. Diesmal aber erfolglos, zudem wussten die Paderborner die Münsteraner Überzahl gut zu verteidigen und die entsprechenden Ballgewinne direkt und lautstark umjubelt ins Münsteraner Tor zu befördern. So muss man ganz klar von einem verdienten Sieger des Finales und gleichzeitig als einzig ungeschlagenes Team dieses Turnieres auch von einem absolut verdienten Sieger des FUTSAL-WESTFALENPOKALS 2014/15 sprechen, dem UFC PADERBORN!!!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung beim größten und geilsten Futsal-Verbandspokal Deutschlands, denn...

---DAS FUTSALHERZ SCHLÄGT IN WESTFALEN---

Quelle: FLVW FUTSAL

Verwandte Artikel

Freizeit- und Gesundheitssport
25.3.2016

Relegationsspiel in Paderborn

Der Siebente der Futsaloberliga Westfalen Sparta Paderborn muss sein Relegationsspiel gegen die Gladiators aus Rheine am Samstag, den 26.03.2016 austragen.

Freizeit- und Gesundheitssport
20.3.2016

UFC Paderborn II feiert Aufstieg in die Oberliga

Der zweite Anzug passt wie angegossen. In einem zu jeder Zeit überlegen geführten Play-Off Spiel um den Aufstieg in die Futsal Oberliga Westfalen schlug die Zweitvertretung des...

Freizeit- und Gesundheitssport
16.3.2016

Futsal Play-Off Spiel findet in Paderborn statt

Die zweite Mannschaft des UFC Paderborn trägt sein Play-Off Spiel gegen den FC Gladiators Rheine am Samstag den 19.03.2016 in der Paderborner Unisporthalle aus.

Cookie Richtlinie
Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK